Die Lage

Am Südrand des Teutoburger Waldes und den Ausläufern des Eggegebirges gelegen, grenzt Bad Lippspringe direkt an die trockene Heidelandschaft der Senne. Wald und Gebirge schützen den Ort vor rauhen Nord- und Ostwinden. Darum sind die Temperatur- und Feuchtwerte stets ausgeglichen. Als wahrer Staubfilter erweist sich dabei der etwa 240 Hektar große Kurwald, der sich unmittelbar an das Kurgebiet anschließt.
klicken für die Vergrößerung Sie finden uns in der Dedinger Heide, ein Wohngebiet am östlichen Stadtrand von Bad Lippspringe. Direkt hinter unserem Haus liegt der Dedinger-Heide-See. Ein Spazierweg lädt zum entspannten Rundgang ein. In nur 10 Minuten Fußmarsch erreichen Sie die Westfalentherme und das Thermal-Freibad.
Klicken Sie links auf das Bild, um mehr zu sehen.
Gold für Bad Lippspringe Die Blumenstadt Bad Lippspringe wurde als einzige Stadt in Ostwestfalen mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. "Die Kurstadt Bad Lippspringe in Westfalen am Südrand des Teutoburger Waldes verkörpert höchste gärtnerische und landschaftspflegerische Qualitäten. Die hervorragend gestalteten Kuranlagen und die Fußgängerzone der Stadt sind eine gestalterische Einheit."

Ausflugsziele in der Umgebung

Die Externsteine Die Externsteine
Ein eindrucksvolles Natur- und Kulturdenkmal ist in der Nähe von Horn-Bad Meinberg zu bestaunen. Dreizehn Sandsteinfelsen ragen teilweise bis zu 40 Meter hoch in den Himmel. Die Externsteine in Lippe sind eines der bemerkenswertesten Naturdenkmäler Mitteleuropas. Die Spitzen der direkt am Teich gelegenen Felsen sind über aufwändig in den Fels geschlagene Treppenaufgänge sowie eine Brücke hoch oben im Fels erreichbar.
Das Hermannsdenkmal Das Hermannsdenkmal
Nicht weit entfernt der Externsteine finden Sie das Hermannsdenkmal. Über 50 m hoch ragt dieses Denkmal in den Himmel und soll an den Cheruskerfürsten Arminius und die so genannte Schlacht im Teutoburger Wald erinnern, in der germanische Stämme den römischen Legionen eine entscheidene Niederlage beibrachten.
Der Paderborner Dom Der Paderborner Dom
Als Papst Leo III. im Jahre 799 an den Quellen der Pader mit dem Frankenkönig Karl zusammentraf, stand an der Stelle des Domes bereits eine "Kirche von eindrucksvoller Großartigkeit", die wenig später einem Stadtbrand zum Opfer fiel. In der Folgezeit wurde der Dom wiederholt durch Feuer zerstört und wieder aufgebaut.
Das Heinz Nixdorf MuseumsForum Das Heinz Nixdorf MuseumsForum
Nicht nur für Technik Interessierte bietet das Heinz Nixdorf MuseumsForum Einblicke in die Auswirkungen der Informationstechnik. Das HNF ist dem 1986 verstorbenen Computerpionier Heinz Nixdorf gewidmet. Ein sozialer und innovativer Unternehmer, der durch die Informationstechnik die Menschen fördern wollte. Für seine Idee, die Entwicklungsgeschichte des Computers in einem Museum aufzuzeigen, sammelte er über 1000 Objekte.
Der Viadukt in Altenbeken Der Eisenbahnviadukt bei Altenbeken
Der Bekeviadukt bei Altenbeken, dessen Grundstein am 8.7.1851 gelegt wurde, hat eine Länge von 482 m, ist 35 m hoch und überspannt mit 24 imposanten Bögen das Beketal. Am 21.07.1853 eröffnete der preußische König Friedrich Wilhelm IV dieses imposante Bauwerk mit den Worten: "Ich habe geglaubt, eine goldene Brücke vorzufinden, weil so schrecklich viele Taler verbraucht worden sind!"
Die Adlerwarte Die Adlerwarte Berlebeck
Europas älteste Greifvogelstation liegt in der Nähe von Detmold und wurde 1939 durch das Ehepaar Kati und Adolf Deppe gegründet. 1996 übernahm das "Grüne Team" der Stadt Detmold die Leitung. Heute ist die Adlerwarte europaweit führend in der Haltung von Greifvögeln.
Von März bis November starten hier täglich Adler, Falken und Geier zum Freiflug. In der gesamten Aussenanlage können Sie eine Vielzahl verschiedener Greifvögel aus nächster Nähe erleben.

Hier finden Sie alle Ausflugsziele in einer Karte
und Sie können die Anfahrtswege berechnen und anzeigen lassen.



Ferienwohnung Bad Lippspringe